Unsere Profis

Kader 2023/24: Wer geht? Wer bleibt? – Teil 2: Mittelfeld und Sturm

Der Ergebene verwendet keine “künstliche Intelligenz” für Prognosen, er hält sich lieber an die Fakten. So auch im zweiten Teil dieser Miniserie.

Analyse · Im ersten Teil unserer Miniserie ging es um die Frage, welche Torhüter und Abwehrspieler uns sicher oder möglicherweise verlassen. Heute sind die Mittelfeldler und die Stürmer dran.[Lesezeit ca. 4 min]

Die grundsätzliche Frage bei Spielern, deren Vertrag zum Ende der Saison ausläuft ist, ob sie verlängern. Bei denen mit gültigen Verträgen ist die Wahrscheinlichkeit zu beurteilen, ob sie bis Vertragsende bleiben oder gar verlängern. Schauen wir und das mal im Detail an:

Na, schon gespannt auf die Analyse? Nach einer kurzen Werbeunterbrechung geht’s weiter. Denn die Fortuna-Punkte verstecken sich nicht hinter einer Paywall. Alles, was du hier findest, ist gratis, also frei wie Freibier. Wenn dir aber gefällt, was du liest, dann kannst du uns finanziell unterstützen – zum Beispiel mit dem Kauf von Lesepunkten. Wir würden uns sehr freuen.

Ao Tanaka: Da hat die Fortuna letztes Jahr – um es mal respektlos auszudrücken – ein Schnäppchen gemacht und einen vielversprechenden japanischen Nationalspieler für ein schlappes Milliönchen eingesackt. Momentan soll sein Marktwert bei gut zweieinhalb Millionen liegen. Mit seinen 24 Jahren steckt er mitten in einer vorentscheidenden Phase seiner Laufbahn – weitere Jahre in der zweiten Bundesliga wären da nicht förderlich. Also wird uns der gute Ao im Sommer oder spätestens im Winter verlassen. Weil sein Vertrag noch bis 30.6.2025 läuft, könnte F95 beim Abgeben per Ablöse einen Reibach machen.

Felix Klaus: Sagen wir wie es ist: Die Karriere des Felix Klaus neigt sich dem Ende zu; bleibt er heil, hat er vermutlich noch zwei, drei gute Jahre vor sich – ideale Voraussetzungen für den Verbleib in einer Zweitligamannschaft. Ein Aufstieg mit der Fortuna könnte die Krönung seiner Laufbahn darstellen. Deshalb wird Felix mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit seinen Vertrag bis zum Ende per 30.6.2024 erfüllen und wäre vermutlich auch an einer Verlängerung interessiert.

Shinta Appelkamp: Mit unserem Shinta ist das so eine Sache. Mehr Talent als Spielmacher hat schon lange keiner mehr im Fortuna-Trikot gehabt. Nur haben ihn die Trainer viel zu selten auf seiner Lieblingsposition spielen lassen. Das frustriert ihn. Und weil er weiß, dass er gut ist, will jetzt im dafür perfekten Alter von 22 Jahren unbedingt in die erste Bundesliga. Kann man verstehen. Zumal er auch noch frustriert darüber ist, dass seine Karriere in der DFB-U19 auch nach zwei Spielen wieder zu Ende war. Deshalb strebt er einen Platz in der japanischen Nationalmannschaft an, den er nur kriegen würde, wenn er entweder in der ersten Bundesliga oder in der ersten japanischen Liga aufträte. Dabei wäre Shinta Appelkamp genau der richtige Achter für den kommenden Kader. Sein Vertrag läuft noch 30.6.2026, eine besondere Ausstiegsklausel gibt es dem Vernehmen nach nicht. Weil sein Marktwert aber schon die Zwei-Millionen-Grenze überschritten hat, könnte es gut sein, dass die Fortuna ihn im Sommer oder Winter gegen eine entsprechend hohe Ablösezahlung freigibt.

Jorrit Hendrix: Kaum hatte sich der Holländer so richtig eingefunden und gezeigt, was er draufhat, bricht der sich den Arm. Blöd! Zumal sein Vertrag nur bis zum 30.6.2023 läuft und er eine Auf- bzw. Abstiegsklausel vereinbart hat. Wäre gut, wenn man ihn halten könnte, aber – was man so hört – raten ihm seine Berater ab. Die Wahrscheinlichkeit, dass der jute Jorrit uns wieder verlässt, liegen bei deutlich über 80 Prozent.

Marcel Sobottka: Wäre der Cello nur einen Hauch extrovertierter, er wäre DER Führungsspieler – so etwa auf dem Niveau von Langeneke, Fink und Bodzek. Nun ist er schon seit 2015 bei uns und im besten Alter für einen Sechser. Sein Vertrag wurde vor einem halben Jahr bis 30.6.2025 verlängert, und er wird sicher in der kommenden Saison zur Achse der Erfahrenen zählen.

Daniel Bunk: Bunki hat schon 2021 seinen Profivertrag bekommen, wurde aber bisher nur ein einziges Mal in der Ersten eingesetzt. Das hat weniger mit Verletzungen oder anderen sportlichen Gründen zu tun, sondern damit, dass er bis dieses Frühjahr den Fokus auf die Schule gelegt hat. In der kommenden Saison kann er also ernsthaft in den Profikader eingebaut werden. Sein Vertrag läuft noch bis 30.6.2025.

Kristoffer Peterson: Unser junger Schwede ist auch schon drei Jahre dabei und “hat noch Vertrach” bis 30.6.2024. Wenn es in den letzten Jahren den Prototypen eines Kickers mit Licht und Schatten gegeben hat, dann ihn. Was, so hat er selbst erzählt, mit mentalen Problemen zusammenhängt, die nix mit Fußball und Fortuna zu tun hat. Er bleibt, und wenn er konstanter Leistung bringt, wird er eine wichtige Stütze im kommenden Kader.

Dawid Kownacki: Der (Ja, ja, es wird immer gesondert erwähnt…) “teuerste Einkauf in der Geschichte der Fortuna” wird uns also definitiv verlassen und voraussichtlich ablösefrei zu Werder Bremen wechseln. Das ist sehr, sehr schade, denn der gute Dawid ist noch nicht am Ende seiner Möglichkeiten angelangt; sicher hätte er noch zwei, drei, vier Jahre Sturmspitze Nummer 1 im Team sein können. Der Ergebene, der den Dawid von Anfang an auch als Type sehr mochte, wünscht ihm alles Gute auf seinem weiteren Lebensweg.

Daniel Ginczek: Ganz einfach – Daniels Vertrag läuft noch bis 30.6.2024, und es spricht nichts dafür, ihn vorzeitig gehen zu lassen. Im Gegenteil, er könnte ein wichtiger Stützpfeiler des kommenden jungen Teams werden. Hoffentlich bleibt er mal eine ganze Saison lang unverletzt!

Kwadwo Baah: Kudschu ist vom englischen Zweitligisten FC Watford bis 30.6.2023 ausgeliehen. Der 19-Jährige gilt als großes Sturmtalent, hat sich aber bei der Fortuna nicht weiterentwickelt. Die Kaufoption wird F95 nicht ziehen, der Junge ist dann wieder weg…

Emmanuel Iyoha: Emma ist – auch wenn viele das nicht sofort erkennen – DAS fortunistische Urgestein im aktuellen Kader. Seit 2011 ist der Fortuna, wurde schon 2016 einmal in der Ersten aufgestellt, dann aber insgesamt dreimal verliehen. Das hat ihm so gutgetan, dass er sich seit seiner Rückkehr 2020 kontinuierlich verbessert hat und unter Daniel Thioune zum unverzichtbaren Stammspieler geworden ist. Sein Vertrag läuft noch bis zum 30.6.2024, und die Verantwortlichen täten gut daran, ihn vorzeitig zu verlängern, denn immer wieder kommen Gerüchte auf, dass Erstligisten an ihm interessiert wären.

Nana Ampomah: Der Ghanaer kam 2019 aus Belgien zu uns, sein Vertrag endet am 30.6.2023. Was haben wir alle für große Hoffnungen auf ihn gesetzt! Keine davon hat er erfüllt, die ihm eigene grundlegende Disziplinlosigkeit wird ihm auch weiterhin die Karriere ruinieren. Nana ist zum Ende der Saison weg.

Rouwen Hennings: Er prägte eine Ära der Fortuna, vor allem mit seinen Zaubertoren zum Ende der Aufstiegssaison 2018. Und nun wird sein auslaufender Vertrag nicht verlängert. Viele Fans finden das doof, aber die Frage ist: Könnte uns Rouwen wirklich noch helfen? Stand jetzt: Er verlässt uns zum Saisonende.

Jona Niemiec: Die Coaches haben ihn in den Nürnberger Pokalteich geworfen, und er ist gleich geschwommen wie ein alter Karpfen. Weil spätestens da sichtbar wurde, was für ein großes Talent der Jona hat, wurde ihm ein Profivertrag mit einer Laufzeit bis zum 30.6.2026 angeboten, den er dann unterschrieb – gut so!

Im dritten Teil dieser kleinen Serie wird es unter der Überschrift “Wer kommt aus dem Nachwuchs?” um die Frage gehen, welche Spieler aus U23, U19 und U17 für die kommenden Saison mit einem Profivertrag ausgestattet werden.

Ein Gedanke zu „Kader 2023/24: Wer geht? Wer bleibt? – Teil 2: Mittelfeld und Sturm

  • Schön wäre es, wenn man den Torhüter der U19, Kaylen Reitmeier, verpflichten könnte.
    Das ist ein richtiger “Typ”, hat mir beim Finale des Niederrheinpokals wirklich gut gefallen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert